Dienstag, 6. März 2012

Blumen, Erdbeeren und Tomaten

So, meine Tochter und ich haben heute die wunderschöne Sonne genutzt und die ersten Blumen, Erdbeeren und Tomaten ausgesäht. Bei den Blumen handelt es sich um die schöne Hängelobelie, die ich in die Blumenkästen in meinem Wintergarten gepflanzt habe:










Die Erdbeeren und die Tomaten habe ich erstmal in kleine Plastikgewächshäuser gesäht und bei mir auf die Fensterbänke gestellt. Da haben sie es schön warm und feucht. Optimal zum wachsen und gedeihen:

Wenn sie eine gewissen Größe erreicht haben, so ca. 10 cm pikiere ich sie und setze die Tomaten in
große Töpfe und die Erdbeeren in große Ampeln. Mal schauen wie es dann wirkt. Ich stelle mir das so vor:

Erdbeeren habe ich noch nicht gezogen, aber Tomaten. Sogar auf meinem kleinem Balkon damals in Dresden. Wichtig ist einfach Sonne, regelmäßiger Dünger und große Töpfe z.B. so einer:



Wer natürlichen Dünger bevorzugt kann Hornspäne nehmen. Es gibt aber auch in jedem Gartenbaumarkt Düngestäbchen oder Flüssigdünger. Das Selbe gilt für die Erdbeeren. Auf die bin ich dieses Jahr sehr gespannt! Sie sehen nicht nur schön aus, sondern schmecken auch noch gut:)
Wie oben schon gesagt, für beide Pflanzen braucht man keinen großen Garten. Wer einen kleinen Balkon hat, der kann es sich auch dort schön machen:) Viel Spaß dabei, jetzt ist die Zeit!

So zum Schluss noch mein halbwegs aufgeräumter "Wintergarten", mit einfacher Verglasung. Auch dieser wird noch weiter bepflanzt. Mal schauen ob es die Tomaten dort im Sommer aushalten. Es wird dort drinnen nämlich brütend heiß;-)

Zu sehen ist dort auch mein Oleander, der hoffentlich die Überwinterung dort gut überstanden hat. Schauen wir mal:)

Kommentare:

  1. Hallo Jasmin, schön, dass Du mich gefunden hast. Ich habe Deinen Blog gleich einmal zu meiner Blogroll hinzugefügt und werde sicher öfter vorbeischauen.

    Die Aussaat von Erdbeeren habe ich heuer auch zum ersten Mal versucht, bis jetzt ist noch nicht sehr viel zu sehen, außer ein winziges Blatt.

    Düngestäbchen für Tomaten? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese zu wenig Nährstoffe abgeben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gespannt und dankbar verfolge ich deinen neuen Blog! Ich hab zwar nur einen klitzekleinen Balkon und keinen grünen Daumen, liebe aber Pflanzen! Dieses Jahr möchte ich gern Tomaten auf meinem Balkon. Sie selbst zu säen traue ich mich nicht. Worauf muss ich beim Kauf und beim Einpflanzen von kleinen Tomatenpflänzchen achten? Mein Balkon ist sehr sonnenverwöhnt und große Töpfe hab ich auch schon :-) Nur an Ahnung fehlt es.

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich diese Erdbeerampel sehe, komme ich auch wieder in Versuchung, es bei meinem Projekt mit Erdbeeren zu versuchen. Aber ich befürchte, der Standort ist dafür einfach nicht geeignet.

    Es sei denn, ich kaufe schon Pflanzen, wo bereits die Erdbeeren dran sind und tue so, als wären die bei mir gewachsen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch nicht schlecht*g*, wie gesagt, es ist mein 1. Versuch mit Erdbeeren. Bin auch schon ganz gespannt:) Wo haben sie denn bei dir gestanden?
      Schön, dass du her gefunden hast:)
      Vlg Jasmin

      Löschen
  4. @Kathrin
    Also ich habe mit den Düngestäbchen gute Erfahrungen gemacht.:) Allerdings muss ich sagen habe ich sie auch zusätzlich genommen. Unter die Erde hatte ich bereits Hornspäne gemischt.

    @Fubsy
    So ging es mir damals auch. Man möchte ja trotzdem, auch wenn man nur einen kleinen Balkon hat, im Grünen wohnen.:))

    Also bei den Tomaten würde ich mir erstmal Samen kaufen. Die gibt es in jedem gut sortiertem Supermarkt (meistens). Manchmal steht auf der Packung auch drauf, dass man sie in Töpfe pflanzen kann, aber das ist kein Muss.
    Dann holst du dir so ein Minigewächshaus aus dem Baumarkt (siehe oben), sähst die Samen, wie auf der Packung beschrieben, in Anzuchterde (gibts auch im Baumarkt und ist speziell vorgedüngt. Dann wässerst du sie regelmäßig und stellst sie möglichst in ein helles, gut temperiertes Zimmer. Das Minigewächshaus beschleunigt das Wachstum, muss aber ab und zu mal gelüftet werden. Dann wachsen die Pflanzen und wenn sie so ca. 10 cm. hoch sind, kannst du sie in große Töpfe pflanzen. Dafür würde ich ganz normale Pflanzenerde nehmen (alles andere ist einfach zu teuer)und etwas Hornspäne oder Kompost beifügen. Einfach mal ausprobieren.:)
    Ich werde auch in ein paar Tagen meinen Kräuterbaum aus Töpfen vorstellen. Auch sehr platzsparend und sieht super aus. Ist vllt. für dich auch interessant?!:)
    Vlg
    Jasmin

    AntwortenLöschen